29.03.2011, Rheinberg

Semper idem Underberg GmbH begibt eine Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 50 Mio. €

Rheinberg – 29. März 2011 – Die Semper idem Underberg GmbH begibt eine im Jahr 2016 fällige, nicht nachrangige Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1H3YJ1 / WKN: A1H3YJ) in einem Volumen von bis zu 50 Mio. Euro und einem jährlichen Zinssatz von 7,125 %. Der Ausgabepreis liegt bei 100%, die für Privatanleger freundliche Stückelung beträgt 1.000 Euro. Die Zeichnungsfrist läuft vom 4. bis zum 15. April 2011, kann bei Überzeichnung jedoch vorzeitig beendet werden.

Über das Handelssegment „der mittelstandsmarkt“ können Privatanleger die mit 1.000 Euro nominal gestückelte Anleihe direkt über ihre Hausbank durch Aufgabe eines Kaufauftrages an der Börse Düsseldorf erwerben. Nach Ablauf der Zeichnungsfrist soll die Anleihe in den mittelstandsmarkt der Börse Düsseldorf sowie in den Freiverkehr (Open Market) der Frank- furter Wertpapierbörse einbezogen und gehandelt werden. Die Ausgabe der Anleihe wird voraussichtlich zum 20. April 2011 erfolgen.

Institutionelle Investoren und Vermögensverwalter können über den Sole Global Coordinator und Bookrunner Close Brothers Seydler Bank AG, Frankfurt am Main, zeichnen. Die Erstnotiz ist voraussichtlich für den 18. April 2011 geplant.

Als Financial Adviser begleitet die Conpair AG, Essen, die Transaktion.

Der Emissionserlös der Anleihe soll dazu dienen, die Wachstumsstrategie des Familienunternehmens – insbesondere durch Internationalisierung – zu finanzieren und die Finanzkraft der Emittentin zu stärken und deutlich auszuweiten. Erfolgsfaktoren als Basis für die Internationalisierung sind die „Uniqueness“ und Premium-Positionierung der unternehmenseigenen Marken – allen voran Underberg und Asbach. Besondere Aufmerksamkeit erhalten neben den Nachbarländern Deutschlands die Märkte Brasilien, Russland und China.

So konnte das Unternehmen in Brasilien an eine Erfolgsgeschichte anknüpfen, die mit dem Exportstart im Jahre 1884 und der ersten Fabrikation in Rio de Janeiro 1932 begann. In den letzten fünf Jahren ist das Unternehmen als brasilianischer Marktführer bei Kräuterspirituosen im Nettoumsatz (ohne Steuern) inflationsbereinigt um 35 % gewachsen. Diesen Erfolgskurs möchte das Haus Underberg fortsetzen.

Auch in China und Russland möchte man – ausgehend von den Zentren Shanghai einerseits und Moskau/St. Petersburg andererseits – mit Augenmaß wachsen. In Russland ist besonders die Marke XUXU erfolgreich.

Neben Investitionen in die Produktionsprozesse soll ein geringer Teil der Mittel der Refinanzierung dienen. „Wir möchten unsere Finanzierungs- struktur breit aufstellen, um auf einer langfristigen, gesicherten Basis unsere ehrgeizigen Expansions- und Investitionsvorhaben voranzutreiben. Das ist die Grundlage für weiteres nachhaltiges Wachstum“, erklärte Wilfried Mocken, Generalbevollmächtigter der Underberg KG.

Semper idem Underberg GmbH